Formulare

Download
Aufnahmeantrag SV Veersetal.pdf
Adobe Acrobat Dokument 351.6 KB

Beiträge

Jahresbeiträge

 

Kinder bis 4 Jahre           € 48

Kinder ab 4 Jahre            € 66

Erwachsene bis 67 Jahre 84

Erwachsene ab 67 Jahre  € 72

Familienbeitrag             die 4./jüngste Person ist frei.

 

Der Lastschrifteinzug erfolgt jährlich zum 15. März.

Satzung

Sportvereinigung Veersetal e.V. gegründet 1956

Satzung

Stand März 2010

§ 1 Name, Sitz, Farben

 

1.    Der Verein führt den Namen „Sportvereinigung Veersetal“ und hat seinen Sitz in 29640 Schneverdingen, Ortsteil Lünzen.

 

2.    Der Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Lüneburg eingetragen.

 

3.    Die Farben des Vereins sind Blau-Gelb.

 

 

§ 2 Zweck und Aufgaben

 

1.    Zweck des Vereins ist die Betreuung seiner Mitglieder und die Vertretung der gemeinsamen Interessen.

 

2.    Der Verein bekennt sich zur Einheit im Sport und zu seinen ideellen Werten.

 

3.    Seine Aufgaben sind insbesondere:

a)    Förderung und Entwicklung des Sports im Rahmen seiner Möglichkeiten für alle.

b)    Vertretung des Sports in der Öffentlichkeit und Wahrnehmung seiner

Interessen gegenüber staatlichen, kommunalen und wirtschaftlichen Einrichtungen;

c)    Förderung der sportlichen und allgemeinen Jugendarbeit;

 

4.    Der Verein ist parteipolitisch neutral. Er vertritt den Grundsatz religiöser,

ethnischer und weltanschaulicher Toleranz.

 

 

§ 3 Gemeinnützigkeit

 

1.    Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

 

2.    Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

3.    Die Mitglieder des Vorstands können im Rahmen der steuerlichen Vorgaben eine angemesse pauschale Aufwandsentschädigung erhalten. Über die Höhe entscheidet der Vorstand.

Daneben haben Vorstandsmitglieder einen Anspruch auf Ersatz ihrer nachgewiesenen Aufwendungen/Auslagen, die Ihnen durch die Tätigkeit namens und im Auftrag des Vereins entstanden sind.

 

§ 4 Mitgliedschaft zu anderen Organisationen

 

1.    Der Verein kann die Mitgliedschaft in anderen Fachverbänden erwerben.

 

 

§ 5 Arten der Mitgliedschaft

 

1.    Der Verein besteht aus ordentlichen Mitgliedern und Jugendlichen unter 18 Jahren.

 

2.    Die ordentlichen Mitglieder gliedern sich in:

a)     Aktive Mitglieder

b)     Passive Mitglieder

c)     Ehrenmitglieder

 

 

§ 6.Erwerb der Mitgliedschaft

 

1.    Der Antrag auf Aufnahme hat schriftlich zu erfolgen. ( Eintrittserklärung)

 

2.    Für Minderjährige muss die nach dem BGB erforderliche Zustimmung der gesetzliche Vertreter nachgewiesen werden.

 

3.    Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Der Vorstand kann diese Aufgabe an den Vorsitzenden delegieren.

 

4.    Mit dem Antrag auf Aufnahme erkennt der Bewerber oder sein gesetzlicher Vertreter die Satzung an.

 

5.    Ehrenmitglieder werden auf Beschluss des Vorstandes ernannt.

 

 

§ 7 Erlöschen der Mitgliedschaft

 

1.    Die Mitgliedschaft erlischt:

a)    durch Austritt aufgrund einer schriftlichen Kündigung, die jederzeit möglich

ist. Das Mitglied zahlt die Beiträge bis zum Jahresende.

b)    durch Tod

c)    durch Ausschluss

d)    durch Auflösung des Vereins.

 

2.    Durch das Erlöschen der Mitgliedschaft bleiben die aufgrund der bisherigen

Mitgliedschaft entstandenen Verbindlichkeiten gegenüber dem Verein unberührt.

 

 

§ 8 Ausschließungsgründe

 

1.    Der Vorstand des Vereins kann Mitglieder ausschließen, wenn

a)    das Mitglied die satzungsmäßigen Pflichten grob verletzt;

b)    das Mitglied mit seinen Beitragszahlungen oder mit sonstigen bestehenden Verbindlichkeiten gegenüber dem Verein im Rückstand ist und zweimal vergeblich schriftlich gemahnt wurde;

c)    das Mitglied sich innerhalb oder außerhalb der Sportstätten nicht angemessen beträgt.

 

2.    Der Ausschluss erfolgt schriftlich und begründet mit sofortiger Wirkung, mittels eingeschriebenen Briefes, durch den Vorstand.

 

3.    Den Betroffenen ist vor der Stellung des Ausschlussantrages Gelegenheit zur

Stellungnahme zu geben.

 

4.    Innerhalb einer Frist von einem Monat, ab Zugang des Ausschließungs-Beschlusses kann Berufung eingelegt werden. Über den Ausschluss hat dann eine außerordentliche Mitgliederversammlung zu entscheiden. Bis dahin wird die Mitgliedschaft ruhend gestellt.

 

5.  Die Mitgliederversammlung ist innerhalb von zwei Monaten nach Eingang der

Berufungsschrift einzuberufen. Macht das Mitglied von dem Recht der Berufung keinen Gebrauch, so unterwirft es sich damit dem Ausschließungs-Beschluss mit der Folge, dass der Ausschluss nicht gerichtlich angefochten werden kann.

 

 

§ 9 Rechte der Mitglieder

 

1.    Die Mitglieder sind berechtigt:

a)    nach Maßgabe der für das Stimmrecht bestehenden Bestimmungen an den Beratungen und Beschlüssen des Vereins teilzunehmen und Anträge zu stellen; (stimmberechtigt sind die Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben)

b)    die Wahrung ihrer Interessen durch den Verein zu verlangen und die vom Verein geschaffenen gemeinsamen Einrichtungen nach Maßgabe der hierfür bestehenden Bestimmungen zu nutzen;

c)    an allen Veranstaltungen teilzunehmen;

d)    den Einsatz der Finanz- und Sachmittel des Vereins zum gleichmäßigen Wohle aller zu verlangen.

 

 

§ 10 Pflichten der Mitglieder

 

1.    Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Die Höhe des Jahresbeitrages wird von der Mitgliederversammlung bestimmt.

 

2.    Die Mitgliederversammlung kann in besonderen Fällen die Erhebung

einer Umlage in Form von Geldleistungen (max. EUR 100,00) oder

Sachleistungen (Handdienste max. 15 Stunden) bestimmen. Die

Mitgliederversammlung kann den Kreis der zahlungs- oder 

leistungspflichtige Mitglieder festlegen

 

3.    Die Mitglieder sind insbesondere verpflichtet:

a)    die Satzung und Ordnungen der übergeordneten Verbände zu befolgen sowie den gefassten Beschlüssen der gewählten Organe nach zukommen;

b)    die Interessen des Vereins wahrzunehmen;

c)    die auf den Mitgliederversammlungen des Vereins beschlossenen Beiträge durch Lastschriftverfahren zu entrichten;

d)    nicht gegen das Ansehen des Vereins zu verstoßen.

§ 11 Organe

 

1.    Die Organe des Vereins sind:

a)    die Mitgliederversammlung

b)    der Vorstand

 

2.    Die Tätigkeit der Organe richtet sich nach der Satzung und den Ordnungen des Vereins. Die Mitglieder der Organe sind ehrenamtlich tätig. Alle in der Satzung aufgeführten Funktionen stehen - unabhängig von ihrer sprachlichen Bezeichnung - in gleicher Weise für weibliche wie für männliche Bewerber offen.

 

3.    Auf Beschluss der Mitgliederversammlung können weitere organisatorische Einrichtungen – insbesondere Ausschüsse mit besonderen Aufgaben – geschaffen werden.

 

 

§ 12 Mitgliederversammlung

 

1.    Die ordentliche Mitgliederversammlung findet mindestens einmal im Jahr statt und ist in den ersten vier Monaten des Geschäftsjahres durchzuführen.

 

2.    Auf Beschluss des Vorstandes oder auf schriftlichen Antrag von 1/5 der ordentlichen Mitglieder können weitere Mitgliederversammlungen einberufen werden.

 

3.    Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt durch den Vorstand. Sie wird unter Angabe der Tagesordnung, spätestens 2 Wochen vorher im Vereinsheim der Sportvereinigung ausgehängt.

 

4.    Anträge der Mitglieder zur Tagesordnung müssen spätestens 6 Tage vor der Versammlung beim Vorsitzenden schriftlich vorliegen.

 

 

§ 13 Aufgaben des Vereins

 

1.    Der Mitgliederversammlung steht die Entscheidung in allen Angelegenheiten des Vereins zu, soweit sie nicht satzungsgemäß anderen Organen übertragen worden ist.

 

2.   Ihr obliegt die Wahl, bzw die Entgegennahme:

a)    Bericht des Vorstandes;

b)    Verabschiedung der Jahresrechnung;

c)    Bericht der Kassenprüfer;

d)    Entlastung des Vorstandes;

e)    Wahl des Vorstandes gemäß § 13

f)     Wahl von mindestens zwei Kassenprüfern;

g)    Festsetzung der Mitgliedsbeiträge;

h)   Beschlussfassung über Satzungsänderungen und Anträge;

i)     Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins.

 

2.    Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Erscheinenden beschlussfähig.

 

3.    Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit der Mitglieder gefasst.

 

4.    Satzungsänderungen bedürfen einer 2/3 Stimmenmehrheit.

 

5.    Die Abstimmungen sind offen, wenn nicht mit einfacher Mehrheit geheime Abstimmung beschlossen wurde.

 

6.    Den Vorsitz der Mitgliederversammlung führt der 1. Vorsitzende, bei dessen Verhinderung einer seiner Vertreter. Nach dem Rücktritt des Vorstandes führt den Vorsitz bis zur Neuwahl des 1. Vorsitzenden ein Versammlungsleiter, der für diese Aufgabe von der Versammlung zu bestimmen ist.

 

 

§ 14 Vorstand

 

1.    Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende, die beiden stellvertretenden Vorsitzenden, sowie der Kassenwart, der Schriftführer und der Jugendwart.

 

2.    Jeder von Ihnen kann den Verein allein vertreten.

 

3.    Eine Person kann höchstens zwei dieser Ämter gemeinsam ausführen.

 

4.    Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

a)    1.Vorsitzender

b)    Zwei stellvertretende Vorsitzende

c)    Kassenwart

d)    Schriftführer

e)    Jugendwart

f)     Pressewart

g)    Sozialwart

h)   Spartenleiter

i)     Spielausschuss

Dem Spielausschuss gehören alle Trainer und Mannschaftsführer der Herrenmannschaften an.

5.    Der Vorstand wird von der ordentlichen Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Nach Ablauf des Geschäftsjahres bleibt der bisherige Vorstand bis zur Neu- bzw. Wiederwahl im Amt. Die Wiederwahl ist unbegrenzt zulässig. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes im Verlaufe des Geschäftsjahres aus, so kann sich der Vorstand selbst ergänzen.

6.    Den Vorsitz bei Vorstandssitzungen führt der 1. Vorsitzende, bei dessen Verhinderung einer seiner Stellvertreter.

 

7.    Der Vorstand fasst seine Beschlüsse in Vorstandssitzungen, die vom Vorsitzenden oder einem seiner beiden Stellvertreter einberufen werden.

 

8.    Die Vorstandssitzungen werden nach Bedarf, oder wenn die Hälfte der Mitglieder des Vorstandes es verlangen, anberaumt.

 

 

§ 15 Geschäftsjahr

 

1.    Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

 

§ 16 Auflösung des Vereins

 

1.    Die Auflösung des Vereins kann nur auf einer eigens hierzu einberufenen Mitgliederversammlung mit 4/5 Stimmenmehrheit der bei der Abstimmung anwesenden Stimmberechtigten beschlossen werden.

 

2.    Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen an den Kreissportbund Soltau-Fallingbostel, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke des Sports innerhalb Schneverdingen, Ortsteil Lünzen zu verwenden hat.

 

 

§17 Beurkundung der Beschlüsse der Vereinsorgane

 

1.    Zur wirksamen Beschlussfassung aller Organe des Vereins genügt einfache Stimmenmehrheit der bei der Abstimmung Anwesenden.

 

2.    Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen werden nicht gezählt.

 

3.    Die von den Vereinsorganen gefassten Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen und von dem jeweiligen Versammlungsleiter und dem Verfasser zu unterzeichnen.

 

 

§ 18 Haftung des Vereins

 

1.    Abgesehen von der gesetzlichen Haftung nach § 31 BGB kann der Verein für irgendwelche durch sportliche Betätigungen oder Veranstaltungen eintretende Unfälle und Sachbeschädigungen seiner Mitglieder nicht verantwortlich gemacht werden.

 

 

§ 19 Inkrafttreten

 

1.    Die Satzung ist von der Mitgliederversammlung am 12.03.2010 genehmigt worden und tritt mit gleichem Datum in Kraft.

Download
Satzung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 213.4 KB